- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

1. Abschnitt S-Bf Bernau - S-Bf Buch (10 km)  

Start ist der Platz vor dem S-Bahnhof Bernau (S2, Tickets für Fahrradmitnahme in der S-Bahn siehe hier). Ab hier nach rechts abbiegen und der rot-weißen Beschilderung sowie dem Schild "Radfernweg Berlin-Usedom" folgen. Der Teerweg trifft hinter der Bahnbrücke auf die in der Nähe entsprungene Panke. Es geht vorbei an Kleingärten und Wiesen. Der ersten großen Straße, der B 2, auf die wir treffen, folgen wir 100 Meter und überqueren sie dann. Nun verläuft der Teerweg immer durch Gehölz und Wiesen. Die Autobahn A 11 wird in einer Unterführung unterquert, und der sehr gut ausgebaute Weg endet erst an der Zepernicker Chaussee. Diese muss überquert werden und es geht auf der Theodor-Körner-Straße in ein Wohngebiet. An der ersten Straße (Eichendorffstr.) rechts abbiegen, dann links in die Ernst-Moritz-Arndt-Str. Nach Überquerung der Panke beginnt die Gemeinde Panketal, wo die Straße Oderstraße heißt. Der Pankeweg biegt bald rechts ab und wird wieder auf einer eigenen Teertrasse an der Bahn entlang geführt. Am S-Bf. Zepernick muss die Schönower Straße überquert werden, dann geht es über einen schmalen Weg weiter, der auf die Eisenbahnstraße führt. An deren Ende geht es rechts für 100 Meter in die Poststraße, dann muss die Schönerlinder Straße überquert werden. Das folgende sehr reizvolle Teilstück geht auf einem neu gebauten Teerweg über die Pankewiesen. Er endet an der Straße der Jugend, in die wie nach rechts einbiegen. Wir überqueren die Panke, danach geht es nach links in die Triftstraße. Hier darf der Gehweg mitbenutzt werden. Nach einigen hundert Metern biegt der Pankeweg links in die Bahnhofstraße ein. Die nächste Straße hinter der Panke ist wieder der Pankeweg - wir biegen rechts ab. Hier ist ein neu ausgebauter Teerweg durch die Felder entstanden, der etwas unglücklich am Pölnitzweg endet. Nach Überquerung dieses Weges geht es in den Schlosspark Buch, in dem die Orientierung schwer fällt. Am besten bleibt man in der Nähe des Wassers und fährt über die ungeteerten Parkwege. Am Ende des Parks muss die Wiltbergstraße direkt am S-Bf. Buch überquert werden.

2. Abschnitt: Vom S-Bf Buch bis Pankow, Pasewalker Straße

Zwischen den orangefarbenen Neubauten eines Einkaufszentrums geht es an der Panke weiter, die hier durch eine Plattenbausiedlung führt. Hier muss gut auf die Ausschilderung geachtet werden, da der Weg zweimal über die Panke geht und häufig abknickt.

AKTUELL 2010: Wegen Brückenabrisses ist der Weg hinter dem Schlosspark Buch umgeleitet worden. Die Umleitung führt von der Walter-Friedrich-Straße auf die Karower Chaussee. Den Schildern kann man folgen, bis nach etwa drei Kilometern wieder der alte Pankeweg an den Karower Teichen erreicht wird. Jetzt geht es nur noch geradeaus (eine Straßenüberquerung ist notwendig), bis die eigene Trasse hinter einer neuen Brücke endet. Hier muss ca. 300 Meter lang wegen der Bahnunterführung die Krontaler Straße mitbenutzt werden. Hinter der Brücke geht es rechts auf einen schmalen Weg, der bald auf die A 114 trifft. Der Weg endet an der Flaischleinstraße in Blankenburg. Hier geht es links über eine holprige Straße, und kurz danach biegt der Weg wieder links ab auf die Fußgängerbrücke, die die Panke und die A 114 überspannt. Hinter der Brücke fällt die Orientierung schwer: links auf den schlechten Sandweg in der Kleingartenanlage abbiegen, dann kommt man bald wieder auf einen Weg an der Panke, in den wir rechts einbiegen. Wieder geht es lange am Wasser entlang, bis der etwas schmale Weg auf die Bahnhofstraße trifft. Hier ist der S-Bf. Blankenburg nicht weit, der links von uns liegt, aber nicht zu sehen ist. Nach Überquerung der Bahnhofstraße führt der Weg auf der anderen Pankeseite weiter, an Kleingärten und Fischteichen vorbei. Er ist hier ebenfalls gut ausgebaut. An einer Autobahnausfahrt endet der Weg abrupt, es muss über eine Ampel die Zubringerstraße überquert werden, dann von der Verkehrsinsel aus die Pasewalker Straße und nicht ampelgesichert die Straßenbahn (Linie 50).

3. Abschnitt: Von der Pasewalker Straße zur Osloer Straße

Hinter den Gleisen geht es gerade aus weiter in die Schlossallee, die an ihrem Ende in einen breiten Parkweg überquert. Wir durchqueren den Schlosspark Niederschönhausen. An dessen Ende muss die Ossietzkystraße überquert werden, bevor der Weg weiter in die Parkstraße führt, die keinen besonders angenehmen Straßenbelag hat. Sie endet an einer Ampel (Ecke Schönholzer Straße). Wir müssen dort zwei Ampeln überqueren, bevor der Weg weiter durch den Bürgerpark Pankow führt. Hinter dem Park geht es auf die Straße Am Bürgerpark überquert werden. Am besten fährt man hier auf dem sandigen Gehweg, denn der Pankeweg biegt gleich wieder rechts ab auf den ehemaligen Mauerstreifen. Nach Unterfahrung der Bahn (S-Bahnhof Wollankstraße 200 m, links von uns gelegen), biegen wir rechts in die Nordbahnstraße ein. Gleich hinter der Pankebrücke biegt der Weg links ab und führt nun als Walter-Nicklitz-Promenade oder Pankegrünzug immer an der Panke entlang. Er ist fast durchgängig neu gepflastert. Vorbei an einem Rückhaltebecken geht es nun in die dichter bebaute Berliner Innenstadt. Nach Überquerung der Soldiner Straße ist die Osloer Straße ein größeres Hindernis, das mit zwei Fußgängerampeln überwunden werden kann.

Radkarte Wedding4. Abschnitt: Von der Osloer Straße bis Berlin Hauptbahnhof

Danach geht es rechts von der Travemünder Straße weiter. Hinter der Bibliothek gibt es eine schmale grüne Brücke, die wir benutzen. Wenn man um das große rote Wohnhaus herumfährt, stößt man auf eine ampelgesicherte Kreuzung Badstraße/Koloniestraße. Wir überqueren die Badstraße und fahren auf dem Gehweg nach links, wieder über die Panke. Hier geht die gepflasterte Promenade rechts an der Gropiusstraße weiter. Einige Straßen müssen überquert werden, darunter die Pankstraße, aber grundsätzlich geht es immer am Wasser entlang. Ab der Gerichtstraße ist es möglich, auf beiden Pankeseiten zu fahren (die linke Strecke ist etwas besser geeignet). Der Weg endet an der Liesenstraße/Chausseestraße). Bitte hier auf die Chausseestraße nach rechts abbiegen und dann sofort nach links in die Boyenstraße. Ab hier kann der Ausschilderung des Berliner Mauerwegs gefolgt werden. Gelangt man so an den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal mit seiner neu angelegten Promenade, geht es über den Invalidenfriedhof und am Hamburger Bahnhof vorbei zur Sandkrugbrücke mit einer Fußgängerampel. Dahinter führt ein neuer Radweg weiter am Kanal an der Charité vorbei zum Spreebogen am Hauptbahnhof.

Autor: Joachim Faust

>> Gut zu Fuß? Dann machen Sie doch einen unserer empfohlenen Stadtspaziergänge vom Bürgerpark Pankow bis zur Ringbahn oder von der Ringbahn bis zur Spree.

Kennen Sie schon den offiziell vom Senat ausgezeichneten Fahrrad-Routenplaner www.bbbike.de ? Dieser eignet sich hervorragend, wenn Sie erst noch eine längere Anfahrtsstrecke haben. Als Zielpunkte an der Panke empfehlen wir z.B. Wiltbergstr. (Buch) als Ausgangspunkt für den Abschnitt an den Karower Teichen; Bahnhofstr. (Blankenburg) für den Abschnitt an den Blankenburger Teichen; Ossietzkystr. (Pankow) für den Abschnitt im Schlosspark oder Bürgerpark; Stockholmer Str. oder Uferstr. für den Abschnitt im Wedding und Boyenstr. für den Abschnitt am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal.

Falls Sie eine Panne haben:

Hier finden Sie nützliche Adressen.