Straßennamen an der Panke

PankegrünzugDie Straßennamen entlang der Panke erzählen eine eigene Geschichte. Im Wedding, obgleich noch der Innenstadt zuzuordnen, gibt es erstaunlich viele Straßennamen, die auf die ländliche Umgebung und natürliche Gegebenheiten hindeuten: Ufer-, Wiesen-, Fenn-, Trift-, Acker- und Gartenstraße. Auf die Geschichte des Gesundbrunnen verweisen noch die Badstraße, Brunnenstraße und die Koloniestraße. Ansonsten sind für den (heutigen) Unterlauf der Panke Namen aus der Region nordöstlich Berlins typisch: Schönwalder und Schulzendorfer Straße. Ziele der Stettiner Bahn oder pommersche Städte waren Namensgeber für manche Straße im Ortsteil Gesundbrunnen: Stettiner, Kolberger, Pasewalker, Soldiner, Kösliner Straße. Ebenso gibt es viele Straßen, die nach Orten in Schleswig-Holstein benannt wurden: Laboer, Ellerbeker, Föhrer, Amrumer, Travemünder Straße.

Zahlreiche Straßen sind auch nach skandinavischen Städten benannt: Drontheimer, Stockholmer, Gotenburger, Osloer Straße. Die letztere hieß bis 1938 Christianiastraße – nach dem Namen, den Oslo bis 1924 getragen hatte. Die Stockholmer Straße verläuft, bedingt durch die grundlegenden Eingriffe im Wege der Anlage des Pankegrünzugs, abwechselnd sogar auf beiden Seiten des Flusses.

In Richtung Pankow häufen sich die Namen, die an Pankower Persönlichkeiten erinnern: Gottschalk-, Wollank-, Wilhelm-Kuhr-, Schulze-, Ossietzkystraße. Rund um den Schlosspark Schönhausen werden auch die Straßennamen gediegener: Parkstraße, Elisabethweg, Schlossallee. Die Pasewalker Straße führte schon immer nach Pasewalk und Prenzlau. Sie ist folgerichtig auch die Verlängerung der Prenzlauer Chaussee. Die Bahnhofstraße ist nach dem Bahnhof Blankenburg benannt.

Neben der Pankstraße in Buchholz gibt es in diesem Ortsteil und in Karow auch eine Pankgrafenstraße. Dieser Name verweist auf den Verein der Pankgrafen, der Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. In Buch sind die zahlreiche Straßen nach lokalen Persönlichkeiten benannt, so nach Ritter Wiltberg, Hans von Röbell, Gerhard Pölnitz, Rudolf Rössle und Adam von Viereck.