Karower Teiche

Der Hauptweg zu den Karower TeichenDas 1994 ausgewiesene 127 Hektar große Schutzgebiet „Karower Teiche" hat eine herausragende Bedeutung als Rastgebiet für Zugvögel sowie als Brutgebiet für 69 teilweise gefährdete Vogelarten. In der feuchten Niederung des Panketales bildeten sich nach der Eiszeit durch natürliche Verlandungsprozesse Torfschichten heraus, deren Abbau im 19. Jahrhundert zur Bildung der beiden zweier Teiche führte. Die Anlage der weitläufigen Rieselfelder und ihre Entwässerung über die Karower Teiche und den Lietzengraben führte in den 1920er Jahren zu einer derart hohen Schadstoffbelastung des Wassers, dass die Fischzucht wieder aufgegeben werden musste, für die zwei weitere Teiche ausgehoben worden waren.

1985 wurde das Klärwerk Schönerlinde eröffnet, so dass keine Rieselfelder mehr benötigt wurden. Nach ihrer Aufgabe sank der Wasserspiegel der Karower Teiche. Das Gelände wurde wieder aufgeforstet. Abgesehen von der Belastung durch die Rieselfelder hatte sich in dem Gebiet weitgehen ungestört von menschlichen Eingriffen über Jahrzehnte eine schützenswerte Flora und Fauna entwickeln können..

Info zum Pankeweg: Der Pankeweg wurde entlang der Karower Teiche im Jahr 2007 hergerichtet. Dieser gehört jetzt zu den schönsten Abschnitten überhaupt. Informationstafeln an der Strecke helfen bei der Orientierung in dem sehr sehenswerten Naturschutzgebiet.  

 

<< zurück zur interaktiven Karte