Musik rund um die Panke

Erstaunlich oft stehen die Panke und ihre Anrainerorte im Zusammenhang mit Musik.

Die Panke wird zwar nicht explizit in dem bekannten Berliner Gassenhauer erwähnt, aber es dürfte kein Zweifel daran bestehen, dass Bolle bei seinen Abenteuern in Pankow auch an der Panke vorbeigekommen ist...  

 

1.

Bolle reiste jüngst zu Pfingsten,
Nach Pankow war sein Ziel;
Da verlor er seinen Jüngsten
Janz plötzlich im Jewühl;
’Ne volle halbe Stunde
Hat er nach ihm jespürt.
Aber dennoch hat sich Bolle
Janz köstlich amüsiert.

2.

In Pankow gab’s kein Essen,
In Pankow gab’s kein Bier,
War alles uffjefressen
Von fremden Leuten hier.
Nich’ ma’ ’ne Butterstulle
Hat man ihm reserviert!
Aber dennoch hat sich Bolle
Janz köstlich amüsiert.

 

3.

Auf der Schönholzer Heide,
Da jab’s ’ne Keilerei,
Und Bolle, jar nicht feige,
War mittenmang dabei,
Hat’s Messer rausgezogen
Und fünfe massakriert.
Aber dennoch hat sich Bolle
Janz köstlich amüsiert.

4.

Es fing schon an zu tagen,
Als er sein Heim erblickt.
Das Hemd war ohne Kragen,
Das Nasenbein zerknickt,
Das linke Auge fehlte,
Das rechte marmoriert.
Aber dennoch hat sich Bolle
Janz köstlich amüsiert.

 

5.

Als er nach Haus jekommen,
Da ging’s ihm aber schlecht,
Da hat ihn seine Olle
janz mörderisch verdrescht!
’Ne volle halbe Stunde
Hat sie auf ihm poliert.
Aber dennoch hat sich Bolle
Janz köstlich amüsiert.

6.

Und Bolle wollte sterben,
Er hat sich’s überlegt:
Er hat sich uff die Schienen
Der Kleinbahn druffjelegt;
Die Kleinbahn hat Verspätung,
Und vierzehn Tage druff,
Da fand man unsern Bolle
Als Dörrjemüse uff!

Zwar nicht in Form eines Liedes, aber ein nicht minder typischer Berliner Merkspruch erklärt, wo die Panke in alten Zeiten mündete:

„Am Schiffbauadamm Numma zwee,
da fließt de Panke in de Spree.“

Dies stimmt in zweierlei Hinsicht nicht mehr. Später lag die Mündung unter der Hausnummer 4, aber heute ist der Mündungsarm der Panke noch nicht wieder reaktiviert.

Fredy Sieg (1878-1962) widmete der Panke ebenfalls ein Lied:


Janz draußen an der Panke
Hab ich mein kleenes Haus
Davor steht eene Banke
da ruh ich abends aus
Da kommt mir manch Jedanke
seh ich det Flüsscken ziehn
Ganz leise gluckst die Panke
Die heimatliche Panke
 ...

Die schnoddrigen Lieder der Sängerin Claire Waldoff (1884-1954) sparten natürlich auch die Panke nicht aus (z.B. Romanze vom Wedding).

Auch das berühmte Lied Lili Marleen hat einen Bezug zur Panke: der Verfasser Hans Leip war als Offiziersanwärter in einer Kaserne in der Nähe der Südpanke stationiert und schrieb das Lied angeblich während einer Wache im April 1915.

Auch die Ost-Berliner Rockband Pankow führt nicht nur die Panke in ihrem Namen. Sie erschuf in den 1980er Jahren eine Figur namens Paule Panke. So heißt dann auch ein Album von 1989.